Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos [Clean Eating und Zuckerfrei ]

Hallo ihr Lieben,

Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos  

Schokolade und ich – Wir zwei gehören untrennbar zusammen. Glücklicherweiße ist hochprozentige Schokolade Clean Eating tauglich, dass sie nicht Zuckerfrei ist, darüber sehe ich ehrlich gesagt großzügig hinweg. Am liebsten esse ich Schokolade mit 80% Kakaoanteil, die schmeckt einfach am besten. Deshalb war es für mich klar, in meinen Chia-Pudding muss unbedingt Schokolade rein, auch wenn es nur in Form von Kakaopulver ist. 

Chia-Pudding ist von der Konsistenz zwar nicht mit echtem Pudding zu vergleichen, aber vom Geschmack trifft es den selbstgemachten meiner Mutter auf jeden Fall zu 100%. Vielleicht sollte ich den fertigen Pudding das nächste Mal einfach im Mixer pürieren, dann wäre auch die Konsistenz ähnlicher. Getoppt wird mein Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos. Kokosraspeln passen perfekt zu Banane und Schokolade und dürfen daher auch nicht fehlen. 


Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos

Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos

Zutaten:

10g Chia

60g Milch

1/2 Tl Honig

1 Tl Kakaopulver

1/2 Banane

1 Tl Kokosraspeln

Zubereitung:

Die Chia Samen 20 Minuten in der Milch einweichen. Den Honig und das Kakaopulver hinzugeben und gut unterrühren. Die Banane in Scheiben schneiden und auf den Pudding legen. Die Kokosraspeln darüber streuen und Genießen.

Mein Tipp: Wer den Schokoladigen Geschmak genauso liebt wie ich, der sollte einen gehäuften Teelöffel Kakopulver nehmen.

Mein Tipp 2: Den Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos in der halben Menge eignet sich perfekt als Snack.

Lasst es euch schmecken!
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Portion: 1

Clean Eating und Zuckerfrei 
Liebe Grüße

Eure Christiane

Schokoladen Chia-Pudding mit Banane und Kokos

One-Pot-Quinoa mit Tomate und Paprika [Clean Eating und Zuckerfrei]

Hallo ihr Lieben,

Heute lasse ich euch etwas an meiner Woche teilhaben. Da das Bloggen für mich „nur“ ein Hobby ist, heißt das ich arbeite Vollzeit. Zur Arbeit nehme ich mein Essen immer selber mit. Wir haben einen Essensraum mit einer Mikrowelle zur Verfügung, so kann ich auch mein Essen warm machen. Am Abend zuvor koche ich dann für den nächsten Tag und richte mein Essen hin, damit es nur noch in die Tasche wandern kann. Denn Morgends muss es bei mir schnell gehen. Was bei mir auch immer dabei ist, sind Trockenfrüchte und Nüsse. Die knabber ich am liebsten Nachmittags während der Arbeit.

One-Pot-Quinoa mit Tomate und Paprika

Von Quinoa hab ich schon viel gehört und gelesen und ich muss gestehen, dass ich es diese Woche das erste mal ausprobiert hab. In einem Auslandsjahr gab es das nämlich nicht, aber als ich wieder in Deutschland war, habe ich mir sofort eine Packung gekauft. Doch die geriet leicht in Vergessenheit, mit all dem Ankommen und wieder Einleben und so hab ich sie erst diese Woche wieder ausgegraben. Ok, so schlimm war’s dann doch nicht, aber sie ist schon fast ganz nach hinten im Schrank gerutscht. Und dann habe ich die Idee für One-Pot-Quinoa gehabt. Tomate und Paprika hatte ich noch da und so dachte ich, probier’s mal aus, denn ein Rezept hatte ich nicht. Doch jetzt hab ich ein super leckeres und sehr schnelles Rezept, dass ich garantiert nicht mehr hergeb. Aber jetzt lass ich euch auch daran teilhaben:

One-Pot-Quinoa mit Tomate und Paprika

One-Pot-Quinoa mit Tomate und Paprika

Zutaten:

50g Quinoa

400-500ml Wasser

4 Tomaten, mittlere Größe

1 Paprika

1/2 Zwiebel

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chilli, …

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen,waschen und fein schneiden. Die Paprika und die Tomaten waschen und in Stückchen schneiden. Den Quinoa in ein feines Sieb abwiegen und gut waschen, damit alle Bitterstoffe abgewaschen werden. Nun in ein wenig Öl die Zwiebel und die Paprika andünsten, damit sie schonmal etwas weich werden. Die Tomaten, das Quinoa und das Wasser zugeben und etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Eventuell nochmal Wasser hinzufügen, damit alles nicht zu trocken wird. Mit Salz Pfeffer, Paprikapulver, Chilli und Gewürzen der Wahl abschmecken.

Ich lasse das One-Pot-Quinoa abkühlen und Fülle es in eine Dose zum Mitnehmen. Wer es wie ich kalt Essen möchte, sollte ein bisschen Stärker würzen, denn durch das abkühlen, verliert das Essen an Geschmack.

Lasst es euch schmecken!

Portion: 1

Zubereitungszeit: ca 45 Minuten

Clean Eating und Zuckerfrei

One-Pot-Quinoa mit Tomate und Paprika

Schnelles Müsli [Clean Eating und Zuckerfrei]

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte euch mein derzeitiges Standart Müsli vorstellen, dass sich auch in unzählige Varianten abwandeln lässt. Die Grundlage sind Haferflocken, Milch und Joghurt. Dann kann das Obst ausgewählt werde, Nüsse passen hervorragend, Honig oder Ahornsirup oder wie wär’s mit Kokosraspeln? Ihr seht, eurer Kreativität ist keine Grenze gesetzt. Meine Lieblinge sind Banane mit Granatapfel, Apfel (evtl. mit Zimt) oder Ananas. Jetzt zum Rezept:

Schnelles Muesli 1

Schnelles Müsli

Zutaten:

50g Haferflocken

Etwas Milch

5 El Joghurt

1 Hand Obst nach Wahl

Nüsse, Ahornsirup, Honig, Kokosraspel,…

Zubereitung:

In einer Müslischüssel die Haferflocken mit etwas Milch vermischen. Kurz durchziehen lassen. Solange Obst nach Wahl schneiden und hinzufügen. Mit 5  El Joghurt toppen und falls gewünscht noch Nüsse oder anderes zugeben.

Lasst es euch schmecken!

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Portion: 1

Clean Eating und Zuckerfrei

Schnelles Muesli 2

Das ist gerade mein Lieblingsmüsli und ich esse es fast jeden Tag zum Frühstück.. Dadurch, dass es sich so verschieden variieren lässt, wird es auch nie Langweilig. Und es ist schnell zubereite und auch schnell gegessen. Ich hoffe ich habe euch ein wenig inspiriert für euer eigenes Frühstück.

Liebe Grüße

Eure Christiane

Schnelles Muesli

Bananen-Schokoladen-Gugelhupf [Clean Eating und Zuckerfrei]

Hallo ihr Lieben,

Eigentlich wollte ich ja einen großen Gugelhupf backen, aber dann hab ich diese kleine Form in einem Laden gefunden und konnte nicht daran vorüber gehen. Heute habe ich also ein Rezept für einen kleine Bananen-Schokoladen-Gugelhupf, genauer gesagt mit einem Durchmesser von 17 cm. Und das gute ist, dass unten stehende Rezept verdoppelt gibt einen Gugel in normaler Größe.

Meine Familie, die sich nicht Clean Eating und Zuckerfrei ernährt, war am Anfang etwas skeptisch, aber schon nach dem ersten Bissen vollkommen überzeugt. Der Gugel ist unglaublich locker und fluffig, schmeckt herrlich nach Banane und ist dabei auch noch Gesund. Er zeigt für mich wieder einmal, dass Clean Eating und Zuckerfrei nicht verzicht bedeutet. Mit dem Frosting bekommt er sogar noch eine leichte Kokosnote. Der Bananen-Schokoladen-Gegelhupf ist Clean Eating und Zuckerfrei. Noch ein kleiner Tipp: Wer es gerne süßer mag, sollte mehr Honig nehmen.

Mit diesem Beitrag nehme ich an dem Blogevent „Gugelhupf“ von der Lieben Zorra vom Kochtopf Teil. Herzlichen Glückwunsch Zorra, dein Blog ist einer meiner Lieblingsblogs und ich lese ihn sehr gerne. Ich bin sehr froh, dass ich bei deinem Geburtstags-Event dabei sein kann. Hier gibts die genauen Details zum Event.

Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)

Bananen-Schokoladen-Gugelhupf 

Zutaten:

150g Dinkel-Vollkornmehl

100g gemahlene Mandeln

1/2 Tl Weinsteinbackpulver

60g Olivenöl

4 Bananen

4 Eier

30g Kakao

50g Honig

Für das Frosting:

1,5 El Kako

2 El Ahornsirup

2,5 El Kokosöl

Zubereitung:

Die Bananen in kleinen Stücken in einen Mixer geben und mit den Eiern zu einer schönen Masse vermixen. Nun die Restlichen Zutaten hinzugeben und nocheinmal gut durcheinander mixen. Wer keinen Mixer hat, kann die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit den feuchten Zutaten mit einem Handrührgerät verrühren. Die trockenen Zutaten nacheinander zugeben, das Backpulver mit dem Mehl. Den Teig in eine Gugelhupfform mit dem Durchmesser von 17 cm füllen und ca. 40 Minuten bei 175° C backen. In der Form auskühlen lassen und eventuell mithilfe eines hölzernen Schaschlikspießes aus der Form lösen. Die Zutaten für das Frosting Zusammenrühren und auf dem Kuchen verteilen. Tipp: Das Kokosöl am besten schmelzen.

Lasst es euch schmecken!

 

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Portionen: 6-8 je nach Größe

Clean Eating und Zuckerfrei

 

Liebe Grüße

Eure Christiane

Bananen-Schokoladen-Guglhupf

Pancakes aus zwei Zutaten [Clean Eating und Zuckerfrei]

Hallo ihr Lieben,

Das Wochenende ist etwas besonderes für mich, genauer gesagt der Sonntag. Der Sonntag ist der einzige Tag an dem ich keine Verpflichtungen habe. Der Tag, den ich mir immer frei halte, für Freunde, für gute Bücher oder auch mal für einen Film. Die stressige Woche ist vorbei und geputzt ist auch alles. Ich schlafe aus und dann gibt es erst mal ein besonders leckeres Frühstück. Es gibt nicht mein Standart Müsli, sondern gern auch mal Kuchen oder eben Pancakes. Heute habe ich ein super leckeres und echt einfach und schnelles Rezept für euch für Pancakes aus zwei Zutaten. Zusammen mit Ahornsirup ein echtes Lieblingsessen, denn es geht nichts über einen guten Start in den Tag. Hier das Rezept für Pancakes aus zwei Zutaten für euch:

Pancakes aus zwei Zutaten

Zutaten:

1 reife Banane

2 Eier

Optional: Zimt

Zubereitung:

Am einfachsten ist beides in einen Mixer zu geben und für 10 bis 20 Sekunden zu mixen. Wer keinen Mixer hat, kann die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit den Eiern verrühren. Das geht auch mit der Gabel oder mit einem Handrührgerät. Den Teig dann in einer leicht gefetteten Pfanne zu kleinen Pancakes ausbacken. Am besten schmeckt dazu frisches Obst oder Ahornsirup.

 

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Portionen: 1

Clean Eating und Zuckerfrei

 

Lasst es euch schmecken!

Eure Christiane

Pancakes aus zwei Zutaten

Orientalisches Chilli [Clean Eating und Zuckerfrei]

Hallo ihr Lieben,

Ganz ehrlich: Auf diesen Tag habe ich schon lange gewartet, genauer gesagt seit ich den Plan hatte, diesen Blog zu gründen. Ich poste heute das erste Rezept und ich kann schon sagen, dass das etwas Besonderes ist. Hier ist es also, das erste Rezept auf meinem Blog Zimtstangenduft. Ich habe heute für euch das Rezept für ein Orientalisches Chilli. Jetzt wo das Wetter schon ziemlich Herbstlich ist, liebe ich es Eintöpfe, Suppen und Chillis zu Kochen. Es gibt nichts besseres, nach einem langen, regnerischen Tag nach Hause zu kommen und ein leckeren Eintopf zu essen.  

Orientalisches Chilli

Zutaten:

1-1  ½ Zwiebeln

2 El Öl

500g Putenhackfleisch

1 Dose Kichererbsen oder 2 Hände über Nacht eingeweicht

1 Dose Kidneybohnen oder 2 Hände über Nacht eingeweicht

1 Chillischote oder 1 Tl Chillipulver

150 ml Gemüsebrühe

1 Dose Tomaten in Stücken oder ganz

Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Garam Masala zum würzen

Zubereitung: 

Die Zwiebel schälen, kalt abwaschen und in feine Stückchen schneiden. Auch die Chilli waschen und in feine Stücke schneiden. Die Cilli beiseite stellen. Die Zwiebeln in dem Öl anbraten und das Hackfleisch zugeben, wenn die Zwiebel anfangen glasig zu werden. Beides einige Minuten unter wenden braten, bis das Hackfleisch gar ist. Jetzt schon einmal leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Gemüsebrühe und Tomaten ablöschen. Die Kichererbsen, die Kidneybohnen und die kleingeschnittene Chillischote zugeben und alles 10 Minuten leicht köcheln lassen. Wer ganze Tomaten nimmt, kann diese mit dem Pfannenwender zerkleinern. Das ganze mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und einem halben Teelöffel Garam Masala abschmecken und evtl. noch etwas länger weiterköcheln lassen. 

Noch ein Tipp: Wer Kichererbsen, Kidneybohnen und Tomaten in der Dose kauft, sollte sich die Inhaltsangabe durchlese, denn es kann Zucker enthalten sein, auch wenn man es nicht erwartet. 

Lasst es euch schmecken!

 

Zubereitungszeit: 30 Minuten 

Portionen: 4 

Clean Eating und Zuckerfrei

 

 

Orientalisches Chilli

Ich hoffe euch schmeckt dieses Orientalische Chilli auch so gut wie mir und meiner Familie es geschmeckt hat.  

Liebe Grüße

Eure Christiane

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen

Schön dass du auf meinen Blog Zimtstangenduft gefunden hast. In diesem Beitrag möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich heiße Christiane und komme aus Baden-Württemberg. Ich habe vor diesem Blog bereits 4 Jahre auf einem Blog gebloggt, doch im letzten Monat hat sich viel geändert. Ich war von September 2016 bis August 2017 im Ausland und habe in einer Großküche gearbeitet. In dieser Zeit habe ich so gut wie nicht gebloggt, doch jetzt bin ich wieder in Deutschland und haben erst jetzt gemerkt, wie sehr mir dass Bloggen gefehlt hat.

Also ist die Idee für Zimtstangenduft geboren. Ich wollte noch einmal von vorne anfangen und habe diesen Blog ins Leben gerufen. Gesunde Ernährung liegt mir besonders am Herzen. Deshalb verwende ich auch viel von Clean Eating und Zuckerfrei. Ich schaffe es noch nicht ganz mich Clean zu ernähren, aber ich bin auf einem guten Weg dahin.

Logo Zimtstangenduft, Foodblog

Was erwartet dich auf meinem Blog? Ganz, ganz viele Rezepte und Tipps zu Gesunder Ernährung, Clean Eating und Zuckerfrei. Ich liebe es neue Dinge auszuprobieren und bestehendes zu verändern. Ich möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Ich möchte euch mein Wissen weitergeben und so helfen können.

Homemade macht glücklich.  Das ist mein Motto. Dass wird sich auch durch alles hier auf Zimtstangenduft  durch ziehen. Fertigprodukte werden hier nicht zu finden sein. Selbstgemacht schmeckt sowieso viel besser und macht auch viel mehr Spaß beim Zubereiten. Kochen und Backen ist meine persönliche Auszeit vom Alltag.

Liebe Grüße

Christiane